• Kameragehäuse herstellen & Hardware einbauen

    • Schularten

      Dieser Kurs ist für weiterführende Schularten geeignet.


      Bildungsplanbezug 


      Technische Angaben, benötigte Werkzeuge und Materialien:

      Die verschiedenen Alternativen

      Die erste Variante, auf die sich die folgende Beschreibung bezieht, ist ein Gehäuse aus dem 3D-Drucker. Als Basis wurde das Modell PiSec Cam MKII von stmorgan verwendet. Da die Kamera im ursprünglichen Modell nicht durch eine Glasscheibe o.ä. geschützt wird, wurde im Frontdeckel innen eine Aussparung eingefügt, in den sich ein Objektträger (beim Mikroskopieren verwendet) mit Silikon einkleben lässt. Außerdem wurde in die Halterung eine vertikale Bohrung eingesetzt, sodass die Halterung mit einer Holzschraube auf der Holzlatte befestigt werden kann. Alle 3D-Dateien sind z.B. mit tinkercad.com anpassbar. Vielleicht haben Sie noch bessere Ideen?
        • 1 Raspberry Pi 3 oder 1 Raspberry Pi Zero 2
        • 1 SD-Karte mit mindestens 16 GB
        • 1 IR-Kamera, z.B. diese.
        • 1 Holzschraube 4 x 40
        • 5 M2-Schrauben
        • 1 M2-Mutter
        • 1 handelsüblicher Objektträger, 25 x 75 x 1 mm (wird zum Schutz der Kamera in den Deckel mit Silikon geklebt)
        • 1 M12 Kabelverschraubung 

      2. Fertige wassergeschützte USB-Kamera

      Die einfachste Variante stellt der Kauf einer fertigen wassergeschützten USB-Kamera dar, z.B. Svpro FHD 1080P USB-Dome-Kamera (getestet), die an den USB-Port des Raspberry Pi angeschlossen wird. Die Kamera kann montiert werden und ist einsatzbereit. Bei dieser Variante muss der Raspberry Pi in ein wasserdichtes Gehäuse eingebaut werden und z.B. unter den Bienenstock montiert werden. Es gibt verschiedene fertige wasserdichte Gehäuse im Handel, die man verwenden kann. Auch elektrische Verteilerdosen aus dem Baumarkt können eine günstige Alternative sein. Außerdem gibt es Universalgehäuse zum Ausdrucken (z.B. Customizable everything box (waterproof) auf thingiverse.com).

      3. Eigene Konstruktion eines Gehäuses mit den Materialien Holz, Kunststoff, Metall

        • Kriterien:
              • wasserdicht
              • witterungsbeständig (UV-Strahlung)
              • ohne Beschädigung zu öffnen

    • Anleitung

      Übersicht


    • 1. Alle Teile ausdrucken.

    • 2. Einkleben des Objektträgers mit Silikon in die Aussparung auf der Innenseite des Frontdeckels. Die Aussparung ist hier schraffiert dargestellt.
        


    • 3. Kabelverschraubung durch die Bohrung stecken und von innen mit der M12 Kunststoffmutter sichern. 
       

    • 4. IR-LEDs mit den mitgelieferten Schrauben an die Kamera schrauben. 
       


    • 5. Kamerakabel verbinden (Hier ist ein Kabel für einen Raspberry Pi Zero abgebildet, ein Raspberry Pi 3 benötigt ein anderes Kabel, das normalerweise mit der Kamera mitgeliefert wird):